Neues Rackgehäuse für WiFiGate

27
Mai
2 Min.
2 Min.

Unser High-Performance-Hotspot-Gateway WiFiGate-720R wird ab sofort in einem neuen Rackgehäuse ausgeliefert. Das Gehäuse besteht aus Aluminium und ermöglicht dadurch ein lüfterloses Passiv-Kühl­konzept für das Gerät. Es eignet sich für kleine und mittelgroße Unter­nehmen, die ein WiFiGate in ein Rack integrieren möchten.

Besondere Eigenschaften

Das Rackgehäuse kommt – wie auch das Tischmodell – durch die Verwendung von Recycling-fähigem Aluminium ohne Lüfter aus. Die Abwärme des Prozessors wird dabei über einen Heat Spreader auf das Gehäuse abgeleitet. Durch die seitlichen Öffnungen am Gehäuse wird die Wärme schließlich in die Umgebung abgeleitet.

Bedingt durch die Bauart der Systemplatine der WiFiGate-Modelle befinden sich die LED-Anzeigen und der RESET-Taster auf der den Ethernet-Anschlüssen gegen­über­liegenden Seite der Platine. Ein spezieller Adapter sorgt beim Modell WiFiGate-720R dafür, dass die LED-Anzeigen und der Taster auf der Vorder­seite des Rack­gehäuses heraus­geführt sind, auf der sich auch die Ethernet-Anschlüsse befinden.

Frei zuordenbare Ethernet-Anschlüsse

In der Standardausführung verfügt das WiFiGate-720R über jeweils einen Ethernet-Port für den Internet-Anschluss, ein lokales LAN für den Anschluss von WLAN-Access-Points (APs) und ein Management-Netz für die Konfiguration des Systems.

Mehrere APs lassen sich über einen externen Ethernet-Switch anschließen, wobei für die Omada EAPs aus der Angebots­palette von maxspot® vorzugsweise ein PoE-fähiger Switch zum Einsatz kommt.

Die Ethernet-Anschlüsse können auch frei konfiguriert werden, z.B. lassen sich zwei Anschlüsse dem LAN zuordnen, um so zwei APs direkt an das WiFiGate anzuschließen.

Alternativ lassen sich mittels VLANs alle drei (oder für den Multi-SSID-Betrieb auch noch mehr) Netze über ein einziges Kabel zwischen dem WiFiGate-720R und einem VLAN-fähigen Ethernet-Switch übertragen.

Dreifarbige LEDs

Die dreifarbigen LEDs zeigen den Betriebszustand des Systems an: die rote LED leuchtet beim Start des Systems und blinkt bei der Aktualisierung der Firmware im Flash-Speicher und die grüne LED leuchtet bei Betriebs­bereit­schaft des Systems. Die blaue LED signalisiert durch Blinken im Herz­schlag-Rythmus die Bereitschaft des Wireless Captive Portal, wobei die Blink­frequenz die Auslastung des Systems visualisiert.

Modulares Einbaukonzept

Das Rackgehäuse bietet genügend Platz, um auch optionale, externe SATA-Platten mittels passender Montage­schienen zu integrieren. Ein in das Gehäuse integriertes 230V-Netzteil mit wahlweise 24W oder 36W Leistung sorgt für die Stromversorgung des WiFiGate und optional verbauter Festplatten. Wie auch bei den Tischmodellen lassen sich selbst­ver­ständ­lich auch beim WiFiGate-720R mSATA-SSDs anschließen.

Weitere Informationen zum WiFiGate-720R finden Sie auf der Produktseite.