maxspot® WG-720G

WiFiGate™ WG-720R
High-Performance Hotspot-Gateway

  • Leistungsfähige CPU: 1 GHz Quad Jaguar Core (64 Bit, mit AES-NI-Support)
  • Hauptspeicher: 4 GB DDR3-1333 DRAM
  • Programmspeicher: 4 GB SDHC-Karte im pSLC-Modus (optional mSATA-SSD)
  • 19" Rackgehäuse (1 HE), lüfterloses Passivkühlkonzept
  • 2x USB-Schnittstellen für externe Speicher
  • 3x 1 Gbit/s Ethernet-Ports (frei zuordenbar)
  • 1x RS232C Console-Port (DB9)
  • Batterie-gepufferte Echtzeituhr (RTC)
  • 3x LEDs zur Anzeige des Betriebszustands
  • Lüfterloses Passivkühlkonzept
  • Stromversorgung über internes 220V-Netzteil
  • Geringer Energieverbrauch: nur ca. 6-12 Watt¹
  • Empfohlene APs: TL-WA901ND, alle Omada EAPs

¹ Energieverbrauch ist abhängig von der Systemlast

High-Performance Hotspot-Gateway

Energie-effizientes Wireless Captive Portal
für professionelle Anwender

Produktfunktionalitäten

Das WiFiGate 720R von maxspot® ist ein Energie-effizienter Single-Board-Computer mit einer 1 GHz schnellen 64-Bit Quad-Core-CPU, einem Hauptspeicher von 4 GB und drei frei zuordenbaren Gigabit-Ethernet-Ports.

Als Festspeicher wird eine 4 GB SDHC-Karte im pSLC-Modus verwendet. Alternativ ist statt der SDHC-Karte auch eine eine mSATA-SSD erhältlich. Bei der Rack-Ausführung des WiFiGate sind im Gegensatz zum Tischgerät die LED-Anzeigen und der RESET-Taster auf der Frontseite angeordnet, auf der sich auch die übrigen Schnittstellen befinden. Das Rack-Gehäuse aus Aluminium ermöglicht ein lüfterloses Passiv-Kühlkonzept.

Über einen zusätzlichen Ethernet-Switch lassen sich beliebige WLAN-Access-Points an das WiFiGate anschließen. Mit diesem Modularkonzept bietet das WiFiGate größtmögliche Flexibilität und Skalierbarkeit beim Aufbau Ihres WLAN-Hotspots. Es eignet sich bestens für den Einsatz in kleinen und mittleren Unternehmen, die Wert auf eine leistungsfähige und kostengünstige WLAN-Lösung legen.

maxspot®-Betriebssoftware

Betrieben wird das WiFiGate mit der bewährten maxspot®-Betriebssoftware auf Linux-Basis. Ein von maxspot® entwickeltes Dual-Boot-Image mit automatischem Fall-Back im Fehlerfall erhöht die Ausfall­sicherheit des Gesamtsystems bei Aktualisierungen der Software. Durch spezielle Optimierungen benötigt das Betriebs­system für den Start nur ca. 7 Sekunden vom Laden der Software bis zur Betriebsbereitschaft des Captive Portals.

Sicherheit für Ihr Firmennetz

Die maxspotsup-Betriebssoftware enthält standardmäßig eine vollwertige Firewall, mit der Ihr Firmennetz zuverlässig vor unberechtigten Zugriffen aus dem WLAN geschützt wird. Die Zonen-basierte Firewall kann dabei leicht angepasst und um spezielle Zugriffsregeln erweitert werden, etwa um ein zusätzliches Mitarbeiter-WLAN oder ein separates WLAN für Ihre Kassensysteme einzurichten.

Wireless Captive Portal für Hotspots

Das Wireless Captive Portal von maxspot® gewährleistet die notwendige Rechtssicherheit für Ihren WLAN-Hotspot und entlastet Sie bei der Umsetzung gesetzlicher Auflagen für offene WLANs, die von maxspot® gleichsam für alle Hotspots implementiert werden. Ein benutzerfreundliches Hotspot-Portal festigt die Kundenbindung an Ihr Unternehmen und ermöglicht dadurch eine Steigerung Ihrer Umsätze.

VLANs nach IEEE 802.1Q

Das WiFiGate 720R unterstützt VLANs (virtuelle lokale Netze) nach 802.1Q und ermöglicht dadurch die Nutzung der Multi-SSID-Features angeschlossener Access-Points (APs). Je nach AP können so bis zu 4, 8 oder 16 verschiedene WLAN-Netze aufgespannt werden. Ebenfalls abhängig von den APs können verschiedene WLAN-Netze unterschiedlichen Hotspot-Portalen oder auch verschlüsselten, voneinander isolierten WLAN-Netzen zugeordnet werden.

Zahlreiche Software-Pakete

Bereits in der Standardkonfiguration stellt das WiFiGate 720R zahlreiche Software-Pakete bereit. Über die Paketverwaltung der Betriebssoftware lassen sich weitere Pakete installieren, wenn zusätzliche Funktionen benötigt werden. Bei Änderungen an einzelnen Paketen wird das jeweilige Paket automatisch aktualisiert, ohne dass dafür Eingriffe nötig sind oder die Firmware neu installiert werden muss.

Die Betriebssoftware umfasst neben den Routing-Funktionen, der Firewall und dem Wireless Captive Portal einen DHCP- und DNS-Forwarding-Server, einen NTP-Server zur Zeitsynchronisation aller WLAN-Access-Points und WLAN-Geräte, einen PPPoE-Service für den Anschluss des WiFiGate direkt an ein DSL- oder Kabelmodem via PPP sowie eine benutzer­freund­liche Web-Oberfläche zur Konfiguration des Systems. Alternativ können Techniker das Command Line Interface (CLI) für die Konfiguration über die serielle Konsole oder per SSH über das Netz benutzen und so die Ausfallzeiten des Systems bei Änderungen der Einstellungen minimieren.

Ein Statistikprogramm zur Messung der Performanz des Systems verschafft Ihnen einen Überblick über die Systembelastung. Mittels zusätzlicher, optionaler Plugins kann die Auslastung weiterer System-Ressourcen ermitteln und überwacht werden.

Ein optionaler Ad-Blocker ermöglicht es, Werbebanner auf Webseiten so zu blockieren, dass diese Inhalte beim Abruf von Webseiten gar nicht erst geladen werden. Dadurch lässt sich das Datenaufkommen im WLAN stark reduzieren und die Bandbreite im Funknetz für die Übertragung von Nutzdaten reservieren.

Mit den optionalen Software-Paketen OpenVPN und Wireguard lassen sich virtuelle, private Netze (VPN) einrichten, z.B. um so WLAN-Netze – oder auch kabelgebundene Netze – in verschiedenen Filialen Ihres Unternehmens über das Internet zu einem großen, gemeinsam genutzten Netz zu verbinden.